Preiswerter Kaffee

preiswerter kaffee

Als Genussmensch werden Sie wahrscheinlich skeptisch schauen, wird im Gespräch preiswerter Kaffee erwähnt. Doch wie gut ist die günstige Bohne wirklich und können Sie einen Unterschied schmecken?
Fakt ist, Kaffee gibt es in unterschiedlichen Preisklassen und von verschiedenen Herstellern. Wie teuer muss ein Kaffee sein, um ein vollmundiges Aroma zu beinhalten und wirklich zu schmecken?

Preiswerter Kaffee im Vergleich

Nicht der Preis bestimmt den Geschmack, was natürlich nicht nur beim Kaffee, sondern generell bei Lebensmitteln gilt. Um einen wirklich guten Kaffee herzustellen und die aromatische Würze zu erzielen, muss die Bohne von der Ernte bis in die Kaffeepackung viele Bearbeitungsvorgänge durchleben. Dies trifft auf alle Kaffeesorten zu, egal ob Sie sich für ein preiswertes oder ein hochpreisiges Produkt entscheiden.

Doch wo liegen nun genau die Unterschiede? Fakt ist, dass ein preiswerter Kaffee mit gleicher Sorgfalt hergestellt wird wie ein Markenprodukt. Die Kostenunterschiede resultieren aus verschiedenen Faktoren, von denen die für eine Firma hergestellte Menge eine wichtige Position einnimmt. Je mehr produziert wird, umso günstiger sind die Preise in der Herstellung und umso günstiger kann der Preis für Sie als Endverbraucher sein. Vor allem im Discounter ist preiswerter Kaffee durchaus ein empfehlenswertes Produkt. Die sogenannten No Name Hersteller sind Zweigfirmen großer renommierter Marken, wodurch sich in der Verpackung kein wirklich anderer Kaffee als unter dem Markennamen verbirgt.
Kaffeeangebote unter der Lupe betrachtet

Sie haben die Möglichkeit, verschiedene Kaffeesorten in kleinen Abpackungen zu probieren. Ob in Pads oder Kapseln, oder aber in gemahlener Form, sowie als Bohne, wenn Sie die Verpackung nicht sehen und den Namen des Herstellers somit nicht kennen würden, sind die Unterschiede marginal. In einigen Test hat sich diese Thematik bereits bewiesen, sodass Sie die Gewährleistung haben, dass auch preiswerter Kaffee durchaus ein Genuss sein kann. Primär sollten Sie Ihre Entscheidung anhand Ihres Geschmacks treffen und sich dabei nicht von den Kosten, sondern vom Aroma leiten lassen. Bevorzugen Sie eine Crema, finden Sie ein reichhaltiges Sortiment in diesem Bereich. Mögen Sie Ihren Kaffee lieber sehr stark und tendieren zum Mokka, werden Sie auch dort sowohl preisgünstige, wie auch mittelpreisige und hochpreisige Angebote finden. Haben Sie sich selbst schon einmal dabei erwischt, dass Sie den Kaffee bei einer Familienfeier oder in der Firma gelobt haben und am Ende feststellen mussten, dass Ihnen ein preiswerter Kaffee serviert wurde?
Die Röstung beeinflusst das Aroma
Echte Kaffeeliebhaber wissen, dass die Röstung sich maßgeblich auf das Aroma auswirkt. Treffen Sie Ihre Entscheidung daher anhand der bevorzugten Röstung, sowie dem Herkunftsland in dem Ihr Kaffee angebaut wird. Auch hier haben Sie wieder die Möglichkeit, Angebote in verschiedenen Preisstrukturen zu finden und müssen nicht primär zum teuersten Kaffee greifen. Kaffeekenner werden Ihnen beipflichten und Sie in Ihrer Meinung unterstützen, dass der Preis selbst die geringste Aussage zum Geschmack und der Vollmundigkeit der Bohne trifft. Einen guten Kaffee erkennen Sie, wenn Sie ihn trinken. Dann spielt es überhaupt keine Rolle, zu welchem Preis Sie ihn gekauft haben oder welche Firma hinter ihm steht. So individuell wie die Vorlieben beim Kaffee sind auch die Angebote. Aus diesem Grund finden Sie in allen Preisklassen eine große Sortenvielfalt, können sich für eine feine Crema, einen starken Mokka oder für Pads, Kaffeekapseln, ganze Bohnen und die gemahlene Variante entscheiden.
Fazit
Orientieren Sie sich nicht am Preis und schließen nicht aus, dass ein preiswerter Kaffee Sie durchaus begeistern kann. Sie werden erstaunt sein, wie vielseitig auch günstigere Discounter Angebote sind und wie viel Sie ohne einen Verzicht auf das gewünschte Aroma sparen können. Schließlich trinken Sie Ihren Kaffee, weil er Ihnen schmeckt und nicht, um ein Image aufzubauen und sich vor Freunden oder Arbeitskollegen beweisen und über den Kaufpreis repräsentieren zu müssen.